Keine gute Woche

Mensch, wir haben immer was beieinander bei uns. Diese Woche war wohl ich dran.

Ich will nicht zu viel schreiben, weil ich etwas eingeschränkt bin und es recht mühsam ist.

Am Mittwoch war ich bei meiner Hausärztin. Zum einem, weil meine Husterei gerade wieder sehr schlimm ist mit allen den begleitenden Nebenerscheinungen. Das ist für mich als alte COPDlerin ja nichts neues, aber ich war vorige Woche mit einer Person zusammen, die eine leichte Lungenentzündung hatte und wollte halt abklären, dass „da nichts ist“.

Zum anderen hab ich seit Dienstag eine geschwollene rechte Schulter und heftige Schmerzen. Der rechte Arm ist nur beschränkt bewegungsfähig, was die alltäglichen Handgriffe oft zu einer Tortur werden lassen. Auch Schlaf gibt es nur etappenweise, weil es keine wirkliche schmerzfreie Lage gibt.

Meine Häusärztin hat mich sofort zum Röntgen wegen Schulter und Lunge geschickt. Nach langer Warterei (die Wartezeit dauert wohl immer besonders lange, wenn man sich so gar nicht wohl fühlt und am liebsten schon wieder zu Hause wäre) wurde alles geröntgt, was  auch nicht ganz schmerzfrei über die Bühne ging, aber zumindest nach einigen Minuten weiterer Wartezeit konnte ich erfahren, dass ich keine Lungenentzündung habe.

Gestern Nachmittag konnte ich die Befunde abholen.

Bei der Lunge stand erstmals nur das mir schon von andern Bildern bekannte Geschreibsel, was nicht alles schon kaputt ist, aber auch ein paar Dinge, die mir neu waren. Selbst Tante Google konnte mir nicht wirklich weiterhelfen. Die ersten, recht flüchtig eingesehenen Recherchen gefielen mir gar nicht und bereiteten mir Sorge. Später nochmals in Ruhe gegoogelt, kam ich zur Ansicht, dass es sich vielleicht doch um „altes Zeugs“ handelt, nur etwas anders ausgedrückt als sonst, da es ja ein anderer Röntgenarzt war als sonst. Vielleicht hat jeder Arzt seine „eigene“ Art Befunde zu schreiben. Da ich keine Medizinerin bin und auch des lateinischen nicht mächtig, muss ich es mal dabei belassen.

Bei der Schulter kam raus, dass es sich um eine „Kalkschulter“ und um eine Schleimbeutelentzündung handelt. Auch was ich da so im Internet gelesen hab, gefällt mir nicht alles. Man schreibt von eventuellen Punktionen und Operationen. Natürlich im fortgeschrittenen Stadium, aber was weiß ich, was für ein Stadium ich grad hab?!

Aber natürlich gibts auch mal „harmlose“ Therapien mit Schmerzmitteln, entzündungshemmenden Medikamenten und Anti – irgendwas. Und zum Schluss steht der beschwichtigende Satz, dass auch mit diesen konservativen Methoden schon nach wenigen Wochen positive Ergebnisse zu erzielen sind. – Nach wenigen WOCHEN-!!!!!???? – Ich hoffe doch recht stark, ich habe mich verlesen.

Wenn es sich ausgeht, zeige ich heute noch die Befunde meiner Hausärztin und vorsichtshalber habe ich schon für nächste Woche einen Termin bei meiner Lungenärztin und bei einem Orhopäden. Schauen wir mal, wie es weitergeht.

Und über meine momentane Grundlaune brauch ich wohl nicht extra zu berichten.

Zur Seitenübersicht

Advertisements

Über Gabi

Ich bin hundenarrisch, fotografierwütig, Weinviertel-Liebhaberin, bergbegeistert, USA- und Australien Fan und in der Malerei versuche ich mich auch. Mein Blog: https://baumdaemon.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Die Ärger- und Jammerecke, Keine gute Woche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Keine gute Woche

  1. sucherin schreibt:

    Liebe Gabi,
    da scheinen ja die Krankheiten in Eurer Familie ordentlich zuzuschlagen. Zu den Diagnosen kann ich natürlich aus der Ferne auch nichts sagen, denn ich bin auch keine Medizinerin. Wenn einmal etwas anliegt, mache ich es genau wie Du und google. Dabei kann man als Laie – glaube ich – gedanklich aber auch sehr leicht auf eine falsche Spur kommen. Zu viele Gedanken über im Internet Gelesenes würde ich mir daher in einem solchen Fall nicht machen, sondern mich im Zweifel lieber auf einen guten Haus- oder Facharzt verlassen. Ich wünsche Dir jedenfalls gute Besserung und hoffe sehr, dass es Dir schon bald wieder besser geht.
    viele liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Vielen Dank.
      Mittlerweile geht es mir Gott sei Dank besser. Aber gute 4 Tage lang war es wirklich heftig. Du hast schon recht. Aufs Internet kann man sich nicht verlassen und tu ich natürlich auch nicht. War natürlich auch beim Arzt. Aber viel konnte man da nicht machen, außer entzündungshemmende und schmerzstillende Medikamente nehmen und kalte Umschläge machen.

      Gefällt mir

  2. buchstabenwiese schreibt:

    Liebe Gabi,
    zu den Diagnosen kann ich leider auch nichts sagen. Ich wusste nicht mal, was COPD ist. Habe ich noch nie gehört. Klingt aber nicht so toll.
    Ich hatte schon mal an beiden Fußgelenken gleichzeitig eine Schleimbeutelentzündung (falsche Schuhe), daher weiß ich wie schmerzhaft so etwas sein kann. Du Arme. Der Arzt sprach auch was von operieren. Da wollte ich aber nix von wissen. Die Entzündung ist bei mir dann mit starken entzündungshemmenden Mittel behandelt worden und auch weggegangen. Keine OP. Diese Schuhe habe ich nie mehr getragen. Wie lange das gedauert habe, weiß ich nicht mehr, ist zu lange her. Ich habe seit dem zwar eine Empfindlichkeit in dem Bereich, weshalb ich auf Schuhe achten muss, die dort nicht mal das kleinste bisschen drücken, aber damit kann ich leben. Warte erst mal ab, so schnell braucht nicht immer gleich operiert werden. Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir von Herzen gute Besserung.

    Liebe Knuddelgrüße,
    Martina

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Danke für die netten Wünsche.

      COPD ist „Chronische Obstruktive Bronchitis“. Das heißt husten, unter Umständen Atemnot oder -beschwerden. Ein bisschen ähnlich wie Asthma. Leider zwar langsam, aber stetig fortschreitend und leider nicht heilbar.

      Von den Schmerzen der Schleimbeutelentzündung brauch ich ja dann Dir wohl nichts erzählen. Ich hätte nie gedacht, dass das so schmerzhaft sein kann. 4 Tage war es wirklich kaum auszuhalten. Mittlerweile wurde es Gott sei Dank schon besser. Und vom operieren war ebenfalls Gott sei Dank nie die Rede. 😉

      lg Gabi

      Gefällt mir

  3. dreamsandme schreibt:

    Liebe Gabi,

    lass dich drücken! Das klingt gar nicht gut und dass du so starke Schmerzen hast, das tut mir leid! Vor allem, wenn du nicht genug Schlaf bekommst, verstärkt das die Schmerzen auch noch, kenn das ja gut von mir auch! Auf jeden Fall würde ich mir vom Arzt ein paar wirklich gute Schmerzmittel verschreiben lassen, damit du wenigstens nachts deine Ruhe bekommst! Und nicht zu viel Rumwerkeln! Hoffe, es geht dir bald wieder besser!
    Was hat denn die Ärztin gesagt, warst du gestern noch dort?

    Alles Liebe und viele liebe Grüße,
    Sunny

    Gefällt mir

  4. Gabi schreibt:

    Danke für Dein Mitgefühl.
    Ich war Freitag bei meiner Hausärztin, d.h. eigentlich war eine Vertretung da, was aber egal war. Die sagte mir eh das selbe, was ich schon rausgefunden hatte. Eben eine Schleimbeutelentzündung. Machen konnte man nicht viel, außer enzündungshemmende und schmerzstillende Tabletten nehmen und kalte Umschläge machen. Das hatte ich sowieso schon vorher auch getan. Leider wirken diese Schmerzmittel nicht lange. Vielleicht so an die 3 Stunden. Und wenn man höchstens 3 nehmen darf, wobei ich mir das letzte vor dem schlafengehen aufgehoben habe, dann ist die Zeit, wo es ordentlich weh tut, schon sehr lange.
    Mittlerweile geht es Gott sei Dank besser. Aber die 4 Tage, wo nichts besser wurde bzw. zum Teil sogar ärger, hatten es in sich. Von Freitag auf Samstag hab ich überhaupt nichts geschlafen. Mittlerweile klappt das Gott sei Dank wieder gut.

    lg Gabi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s