Mama…

Heute vor 5 Jahren ist meine Mama gestorben. Ihre Gesundheit war schon viele Jahre vorher sehr schlecht und die letzten Monate hatte sie viel mitgemacht.

Es ist mir heute ein großes Bedürfnis, ihrer zu gedenken.

Sie hatte mir einmal anvertraut, dass für sie die schlimmste Vorstellung sei, irgendwo alleine in einem Krankenhaus zu sterben. Und genau das, wovor sie sich am meisten gefürchtet hatte, ist dann eigetreten. – Ich war nicht da. Und dieser Umstand nagt oft an mir.

Es tut mir so leid und ich vermisse sie noch immer sehr.

 

Zur Seitenübersicht

Advertisements

Über Gabi

Ich bin hundenarrisch, fotografierwütig, Weinviertel-Liebhaberin, bergbegeistert, USA- und Australien Fan und in der Malerei versuche ich mich auch. Mein Blog: https://baumdaemon.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Mama..., Trauriges abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Mama…

  1. dreamsandme schreibt:

    Liebe Gabi,

    ich finde es schön, dass du deiner Mama gedenkst! Erinnerungen halten unsere Liebsten lebendig! Mach dir aber keine Vorwürfe, dass du nicht da warst, das war sicher nicht deine Absicht!

    Sei lieb umarmt,
    Sunny

    Gefällt mir

    • Hallo Gabi,
      es ist nicht leicht, einen geliebten Menschen gehen zu lassen, aber sie werden immer in unserer Erinnerung weiterleben. Sei nicht traurif, dass du nicht da warst. Menschen sterben dann, wenn sie allein sind. Ich habe bei meinem Opa im Krankenhaus Tag und Nacht am Sterbebett gesessen. Ich war nur kurz zur Toilette, da ist er gestorben. Es liegt nicht in unserer Hand, wichtig ist, dass sie immer in deinem Herzen weiterleben wird.
      LG Sandra (schön das es dir wieder besser geht)

      Gefällt mir

      • Gabi schreibt:

        Hallo Sandra,
        vielen Dank für Deine lieben Worte.
        Die Geschichte von Deinem Opa finde ich auch sehr traurig. Das Schicksal geht leider schon oft hart vor.
        Und ja, meine Mama wird immer in meinem Herzen weiterleben.
        Lg Gabi

        Gefällt mir

  2. Gabi schreibt:

    Ja, meine Absicht war es nicht. Doch wenn ich meine Entscheidungen damals anders getroffen hätte, wäre ich noch zurecht zu ihr gekommen und hätte sich wenigstens nochmal gesehen.
    Meine Mama wohnte 200 km von mir entfernt. Am Vortag wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert und mein Stiefvater hat mich verständigt. Meine Mama war aber schon oft vorher auch in Akutsituationen im Spital. Und oft haben wir mal abgewartet, was die Ärzte „sagen“ und dann bin ich meist zu ihr hingefahren. So wollte ich es diesmal machen und am nächsten Tag nach Mittag hinfahren. Vormittag rief mich mein Stiefvater an, dass wiederrum er vom Spital angerufen wurde, dass es meiner Mama sehr schlecht ginge. Ich war natürlich ganz aufgelöst und war gerade dabei in Windeseile meine Sachen zusammenzupacken, als der zweite Anruf kam, dass sie schon verstorben sei.
    Obwohl das Ganze ja nicht überraschend kam, brach für mich eine Welt zusammen. Nicht nur schon die alleinige Tatsache, DASS sie gestorben ist, sondern auch, weil ich nicht mehr bei ihr war. Ich hatte eine sehr starkte Bindung zu meiner Mutter und ich weiß, dass sie wahrscheinlich auf mich gewartet hat. Und ich bin nicht gekommen.
    Diese Tatsache nagt sehr an mir und kommt gerade an solchen Tagen, wie Sterbetag, Geburtstag oder so immer hoch. Ich mache mir große Vorwürfe und habe das Gefühl, sie im Stich gelassen zu haben. Nur wegen einer Fehlentscheidung, die mir in meinem Leben leider oft passieren, die aber ja Gott sei Dank nicht alle so gravierende Folgen haben.

    Gefällt mir

    • dreamsandme schreibt:

      Liebe Gabi,

      denkst du, wenn du nochmal mit deiner Mama reden könntest, dass sie dir das verzeihen würde? War sie so ein Mensch, der verzeihen konnte? Denn wenn sie es gekonnt hätte, dann darfst auch du dir vergeben.

      Ich kann mir vorstellen, wie schwer dieser Umstand in dir nagt, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass keine Mutter der Welt wollen würde, dass man diese Schuld mit sich herumträgt.

      Weißt du, manchmal wünsche ich mir, dass es tatsächlich ein Leben nach dem Tod gibt und dass wir dann unsere Liebsten um Vergebung bitten können für das, was einfach falsch gelaufen ist. Und vermutlich würden diese nur abwinken und sagen, dass alles gut ist.

      Sei lieb umarmt,
      Sunny

      Gefällt mir

      • Gabi schreibt:

        Liebe Sunny,
        Ja, ich brauch hierfür gar nicht lange zu überlegen und ich denke mir, ja, sie würde mir vergeben. Meine Mama war nicht nachtragend. Da musste schon jemand was ganz böses in Absicht getan haben. Und sie hatte immer Verständnis für alles.

        Ich würde mir auch wünschen, alle meine Lieben „danach“ wiederzutreffen.
        Nur leider glaube ich nicht daran. Meine Mama glaubte schon daran. Wäre schön, wenn sie Recht hatte.

        lg Gabi

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s