Soweit alles in Ordnung

Damit ich nicht immer nur Jammerbeiträge schreibe, möcht ich nun doch gern festhalten, dass es mir nun wieder ganz gut geht. Meine rechte Schulter ist, was die Schleimbeutelentzündung betrifft, wieder in Ordnung. Ich kann meinen Arm wieder voll bewegen. Ich habe zwar in beiden Schultern, wenn ich die Arme extrem in die Höhe hebe, einen leichten Schmerz, aber ich nehme an, das wird von den Verkalkungen in den Gelenken kommen. Da ja eine „Kalkschulter“ rechts im Röntgen diagnostiziert wurde, denke ich, dass ich das selbe wohl auch links haben werde. Ich merke das ja auch zeitweise etwas bei den Hüftgelenken. Vielleicht werde ich es mir ab Herbst mal von einem Orthopäden anschauen lassen. Jetzt im Sommer lasse ich es mal dabei. Die meisten Ärzte haben jetzt irgendwann Urlaub, dann wir und so würde sich ohnehin alles recht verzögern.

Gestern, eigentlich genaugenommen schon vorgestern, war ich auch zur Kontrolle bei meiner Lungenärztin. Der Termin kam recht gelegen. Die Lungenarztpraxis ist ja eigentlich eine Doppel-Praxis. Es gibt da einen Herrn und eine Frau Doktor. Ich bin viel lieber bei der Frau Doktor, weil ich wirklich sehr mit ihr zufrieden bin. Mit ihr kann man reden, sie speist einem nicht einfach nur ab, sie nimmt sich Zeit, erklärt einem alles, sie hört zu und versucht auch wirklich einem zu helfen. Und nicht nur einmal in der Vergangenheit hatte sie mir meine oft (unnötige) Angst durch Erklärungen genommen. Es wäre schön, wenn es mehr solcher Ärzte geben würde.

Der Wermutstropfen bei dem Ganzen ist nur, dass sie nur mehr einmal im Monat da ist. Früher war sie jede Woche 2 -3 mal da, später nur mehr einmal und jetzt eben nur mehr so selten, weil sie auch noch einen anderen Beruf hat. Und wenn es nichts akutes gibt, dann versuche ich bei ihr einen Termin zu bekommen. Bei dringenden Fällen muss ich halt hie und da mit dem Herrn Doktor vorlieb nehmen. Er ist sicher nicht schlecht, aber er ist mir einfach nicht so symphatisch, wie die Ärztin.

So nahm ich also den Termin am Freitag wahr und was soll ich sagen – auch hier ist alles ok, soweit es bei mir eben ok sein kann. Ich meine damit, es hat sich nichts verschlechtert. Sie konnte mir versichern, dass diese „Veränderungen“, die ich da im Befund gelesen habe, die sind, die ich schon durch meine Operationen in meinen Jugendjahren habe. Dieser Röntgenarzt hat es einfach nur mit ganz anderen Worten beschrieben, als der andere, z.B. in einem alten Röntgenbefund. Und beim Vergleich konnte sie auch keine Verschlechterung feststellen. Ich war natürlich heilfroh über diese Aussage. Auch darüber, dass meine Krankheit doch relativ langsam fortschreitet. Dass ich mich trotzdem oft schlecht und manchmal sogar sehr schlecht fühle, könnte ihrer Meinung nach auch sehr oft mit meiner jeweiligen Tagesverfassung zusammenhängen. Und ich denke, dass sie da nicht ganz unrecht hat. Natürlich liegt es oft auch daran, wenn ich recht gestresst bin, mich ärgere oder kränke, manchmal auch des Wetters wegen und manchmal liegts auch daran, was ich esse oder trinke. Aber das ist bei COPD auch nichts ungewöhnliches.Damit muss ich halt leben.

Auf jeden Fall fühlte ich mich danach wirklich gut. Ich verstehe nur nicht, warum die Vertretung meiner Hausärztin mir vorige Woche erklärte, da hätte sich was doch ziemlich verschlechtert. Und im Nachhinein ist mir dann eingefallen, dass sie ja nicht mal die Röntgenbilder angesehen hatte, sondern nur die Befunde gelesen hatte. Ich finde das eigentlich nicht in Ordnung. Ich weiß noch, wie zermürbt ich danach war. Also was die Lunge und die Bronchien betrifft, vertraue ich nur mehr meiner Pulmologin.

So, und jetzt ist hoffentlich mal eine Weile Schluß mit Krankheiten und so. Schließlich gibts ja auch noch andere Dinge im Leben.

Im Nachhinein möchte ich mich aber bei meinen Leserinnen für die netten Worte und das Mitgefühl recht herzlich bedanken.

Zur Seitenübersicht

Advertisements

Über Gabi

Ich bin hundenarrisch, fotografierwütig, Weinviertel-Liebhaberin, bergbegeistert, USA- und Australien Fan und in der Malerei versuche ich mich auch. Mein Blog: https://baumdaemon.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Dies und Das, Soweit alles in Ordnung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Soweit alles in Ordnung

  1. dreamsandme schreibt:

    Ach, liebe Gabi, das „alles soweit okay“ les ich sehr gern! So soll es jetzt eine Weile bleiben, aber wenn die körperlichen Zieperleins aufhören, dann fangen oft die seelischen wieder an! 😉

    Lg
    Sunny

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s