Australien – 10.11.2001 (2. Teil) – Lorne

Wald, Wasserfälle und schöne Aussicht

Wie schon erwähnt, grenzte an Lorne ein Naturpark an, der damals noch Angahook-Lorne State Park hieß.

———-

Der vormalige „Otway National Park“, der „Angahook-Lorne State Park“, der „Carlisle State Park“, der „Melba Gully State Park“ und Teile des „Otway State Forest“ wurden 2004 zusammengefasst und als Nationalpark deklariert. Dieses Gebiet ist 1032 km² groß, erstreckt sich von Anglesea bis zum „Cape Otway“ und heißt heute „Great Otway National Park

———-

Dadurch war es bei meinen jetzigen Recherchen etwas verwirrend für mich, weil ich praktisch keine Informationen über den Angahook-Lorne State Park fand, da es den heute in dieser Form vermutlich nicht mehr gibt. Erst der Wikipedia Eintrag über den Great Otway National Park brachte mir dann Klarheit.

In dem Nationalpark Abschnitt bei Lorne kann man z.B. zu einem Aussichtspunkt und zu diversen Wasserfällen wandern. Und ein bissl was davon wollten wir uns auch anschauen.

Dazu fuhren wir mit den Autos zu einem der Ausgangspunkte.

  

Die Wege waren ausgeschildert und an manchen Rastplätzen konnte man sich über die Touren und sonstige Gegebenheiten informieren.

Leider weiß ich heute nicht mehr genau wieviele Wasserfälle in welcher Reihenfolge wir erwandert hatten und wie sie alle heißen, bzw. wo deren Standort ist. Aber zwei davon konnte ich anhand meiner eigenen Fotos und Bildern anderer User im Internet eruieren.

Wir wanderten zum Teil über ausgebaute Wege…

…aber auch über Stock und Stein. Erinnern kann ich mich auch noch an eine Tafel, wo vor rutschigen Felsen, Schlangen und herabfallenden Ästen gewarnt wird. Aber wir wissen ja schon – die Australier sind einfach vorsichtig. 🙂

Zum ersten Wasserfall mitten im Wald wanderten wir zuerst mal bergab. Unten angekommen querten wir den Bach über die herausragenden Steine und danach ging es wieder bergauf zu einer Anhöhe zum Aussichtspunkt Teddy´s Lookout.

 

Hier hat man einen tollen Ausblick aufs Meer und zur kurvigen Küstenstraße, die sich an den bewaldeten Hängen entlangschlängelt.

Wir setzten danach unsere Weg auf Holzstegen und Stufen und später dann auf schmalen Pfaden fort, bis hinunter in eine kleine Schlucht.

  

   

Auf mir heute unbekannten Wegen kamen wir später vermutlich wieder zu einem Wasserfall. Es könnten die Sheoak Falls gewesen sein, denn die befinden sich in der Nähe.

Und wenn das nicht stimmen sollte, ist es wohl auch nicht tragisch. 🙂 Auf jeden Fall wurde es wieder mal Zeit ein paar schöne Menschen vor einem schönen Naturschauspiel abzulichten. 🙂

Nun waren wir schon einige Kilometer auf und ab gewandert. Doch einen Wasserfall – die Erskine Falls – wollten wir uns doch noch anschauen. Dazu mussten wir mit den Autos die Waldstraße noch ein ganzes Stück weiter fahren. Dann ein bisschen zu Fuß – und schon waren wir da.

 

Naja, vielleicht wars auch ein größeres Stückchen zu Fuß. So genau weiß ich das nicht mehr. 🙂

Von den Wasserfällen war jeder schön und sehenswert und es gab noch einige, zu denen wir gehen hätten können, doch irgendwann musste Schluß sein. Wir waren ja doch recht fleißig unterwegs gewesen und somit rechtschaffen müde und hungrig, da wir ja auch den ganzen Tag nichts richtiges gegessen hatten. Also suchten wir – für unsere Verhältnisse recht früh – ein Restaurant gleich in der Nähe unserer Unterkunft auf.

Vielleicht war es an diesem Abend, dass später der Himmel aufklarte und Sterne zu sehen waren. Vielleicht auch an einem anderen Tag anderswo. Doch irgendwann standen wir alle mal gemeinsam draußen, blickten hnauf zu den Sternen und versuchten das Kreuz des Südens – ein Sternenbild, das nur auf der südlichen Halbkugel zu sehen ist – zu finden. Dieses ist auch auf der australischen Flagge abgebildet.

Flag of Australia

Das Foto stammt von Wikipedia

Nun, wir suchten vergeblich. Erst zu Hause fand ich heraus, dass es um diese Zeit nicht zu sehen ist. Andereseits las ich jetzt wieder sehr unterschiedliche Meinungen darüber. Die einen schreiben, es ist immer zu sehen, die anderen, es ist im November nicht sichtbar und wieder andere, dass es um diese Zeit erst zeitig in der Früh vor Sonnenaufgang am Horizont auftaucht.

Auf jeden Fall beendeten wir diesen Abend ebenfalls recht früh. Wir wollten zur Abwechslung mal den Tag gemütlich in unseren Apartements ausklingen lassen. Es war quasi der erste „freie Abend“ unserer Reise. 🙂

Ich habe ja schon im ersten Teil berichtet, dass unsere Unterkunft wirklich ganz toll war. Fast zu schade für nur eine Nacht.

Das Wohnzimmer war groß und hinter der Theke befand sich eine zwar kleine, aber vollwertige Küche. Kühlschrank mit Gefrierfach, Herd, Geschirrspüler, Mikrowelle, Kaffeemaschine – alles vorhanden.

Am Ende des Ganges war rechts die Eingangstür und gegenüber das Schlafzimmer, in dem es sogar einen zweiten Fernseher gab.

Weiters kam man von dem Gang ins Badezimmer. Das „Highlight“ hier war eine große Eckwanne mit Whirlpool.

    

Klosett war extra und zusätzlich gabs noch ein Abstellkammerl mit Bügeleisen, Bügelbrett und Besen und noch eine Nische mit Waschmaschine und kleinem Wäschetrockner. Das kam mir sehr gelegen, denn so konnte ich ein paar Sachen waschen und gleich trocknen.

Ansonsten kam es nicht nur einmal vor, dass ich auf Anhieb das Klosett nicht gleich fand und stattdessen die Türe zum Abstellkammerl öffnete. 🙂

An diesem Abend konnte ich mal in Ruhe alle Sachen herrichten und erledigen, wie z.B. die leidige Aufladerei der diversen Akkus. Wir machten uns noch einen Kaffee und dann habe ich das erste Mal in Australien so richtig ferngesehen. Poldi hatte ja schon öfter recht gern im Programm „herumgezappt“ (macht er immer sehr gerne ;-)) oder sich auch so manche Sendungen angeschaut, aber ich bin bis dahin noch nicht dazugekommen.

Ich weiß noch genau, dass um 22 h der Film „The Mexican“ mit Brad Pitt lief. Den gab es bei uns noch nicht. Und als Brad Pitt Fan wollte ich mir den natürlich anschauen, bzw. versuchen anzuschauen. Ich war mal neugierig, wie gut oder wie schlecht ich einen Fim in englisch mitverfolgen kann, den ich noch nicht kannte.
Poldi war aber schon müde und ging schlafen. Damit ich ihn aber nicht störe, blieb ich beim Fernsehr im Wohnzimmer. Leider war der Abstand zwischen Fernsehgerät und Bank sehr groß und dazu hätte ich die Lautstärke ziemlich raufdrehen müssen, um was zu verstehen. Das erschien mir aber zu laut. Also setzte ich mich in eine Decke gewickelt, etwas näher ran auf den Teppichboden. Die Decke deswegen, weil es Abends recht kühl im Apartment wurde. Es gab zwar auch einen Heizlüfter, aber der brachte nicht wirklich die angenehme Wärme.

Nun ja, sehr viel hatte ich vom Film nicht mitbekommen. Verstanden hab ich sowieso, wenn überhaupt, nur die Hälfte. 🙂 Und irgendwann hatte ich mich so halb zusammengekauert auf die Decke gelegt und es kam, was kommen musste – ich schlief ein. 🙂 Aufgewacht bin ich erst, als der Film schon vorbei war.

So trappelte ich dann schlaftrunken ins Bett.

——————-

Nun hier wieder ein paar Beiträge von „Die Schmidts in Down Under„:

Wie so Mancher wahrscheinlich mitbekommen hat, herrscht ja in Sydney schon seit längerem eine Hitzewelle. 42 Grad am Tag und noch 35 Grad um 23 h nachts sind wahrlich kein Vergnügen. → Wir werden dahinschmelzen!

Dass bei der Hitze natürlich die Brandgefahr sehr hoch ist und es ja leider wirklich viele Brände gibt, ist natürlich auch eine große Belastung. → Breaking news 8/1/2013

Schon im Advent ging es sehr sommerlich zu. → Ein sehr, sehr, sehr heisser 3. Advent…

Jahreswechsel in Australien. Da gibt es jedes Jahr ein ganz tolles Feuerwerk in Sydney. → Happy New Year!

Und auch zum „Sydney Festival“ im Jänner lassen sich so manche Künstler was Witziges einfallen. → Entiges

——————–

Und dann hab ich in You Tube noch ein kurzes Video gefunden, das zeigt, was Kägurus noch so drauf haben. 🙂

Zum Schluß wieder alle Fotos der letzten beiden Beiträge in Picasa. Einfach draufklicken:

Australien 2001 – 10.11.01 – Melbourne – Anglesea – Lorne

Und neu diesmal eine Foto-Diashow erstellt in You Tube. (Kleiner Tipp: unten rechts bei dem kleinen Zeichen, das aussieht wie ein Zahnrädchen, – es erscheint manchmal erst, wenn man auf play klickt – die Qualität auf 1080p HD einstellen. Dann erscheinen die Fotos in besserer Qualität),

——————–

Australien – 11.11.2001 (1. Teil) – Lorne – Great Ocean Road
Australien – 10.11.2001 (1. Teil) – Melbourne – Anglesea – Lorne

Zur Seitenübersicht

Über Gabi

Ich bin hundenarrisch, fotografierwütig, Weinviertel-Liebhaberin, bergbegeistert, USA- und Australien Fan und in der Malerei versuche ich mich auch. Mein Blog: https://baumdaemon.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Australien - 10.11.2001 (2. Teil) - Lorne, Australien 2001 - Reiseerinnerungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Australien – 10.11.2001 (2. Teil) – Lorne

  1. Pit schreibt:

    Hallo Gabi,
    eine wunderschöne Gegend: prima Bilder. Und wieder einmal ein interessanter und aufschlussreicher Bericht.
    Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
    Pit

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Danke. Freut mich, dass es Dir gefallen hat.
      Bei Australien denken viele natürlich eher an den roten Sand, als an Regenwälder und Wasserfälle. 🙂 Australien hat (so wie eben auch die USA) sehr vieles zu bieten.
      lg Gabi

      Gefällt mir

  2. SchmidtsWife schreibt:

    Ich habe die Wanderung sehr genossen und freue mich sehr, dass Deine „Berichterstattung“ nun weitergeht 🙂

    Mir hat man uebrigens auch erzaehlt, dass das Kreuz des Suedens immer zu sehen ist. Ich habe aber jedes Mal Schwierigkeiten es zu finden. Sternenidentifiezierung ist nicht meine Staerke 😉

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Ist ja nicht so lange her, dass Ihr auch in dieser Gegend wart. 🙂

      Wir kennen uns auch nicht gut am Sternenhimmel aus, aber Herbert, einer unser mitreisenden Freunde, interessiert sich für Vieles und kennt sich doch ein bisschen aus. Ich denke, er hätte das Kreuz des Südens gefunden, wenn es zu sehen gewesen wäre.
      Aber vielleicht stimmt es ja, dass es im November erst morgens nur für kurze Zeit am Horizont zu sehen ist.

      lg Gabi

      Gefällt mir

  3. FlaHam schreibt:

    Thank you for recently stopping by and deciding to follow my Blog, I appreciate the time you will give my efforts. Please take care, Bill

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s