Landschaft und Laune unter Schnee begraben

Ich kann den Schnee ehrlich gesagt nicht mehr sehen! Seit gestern schneit es in Wien wieder wie verrückt und es liegt schon wieder eine ganze Menge davon. Und der Wind pfeift!

Ich hatte so gehofft, der letzte große Wintereinbruch im Jänner wäre der letzte gewesen. War leider zu voreilig. Nach dem Schnee kam das Tauwetter. Matsch überall. Dann regnete es rech viel. Noch matischiger! Aber der restliche Schnee war wenigstens weg. Nun trocknete es langsam auf. Die Feldwege und Wiesen waren zwar nicht trocken, aber man konnte schon wieder spazierengehen, ohne total im Gatsch zu versinken.

Letzten Freitag schien sogar mal die Sonne. Man spürte sogar, dass sie schon ein bisschen Wärme spendete. Mensch, tat das gut! Beim Gassi gehen sah ich einen gelben Strauch der blühte und Leute erzählten von blühenden Schneeglöckchen! Und jetzt wieder dieser viele Schnee! – Ich mag ihn einfach nicht mehr.

Aber das ganze Jammern hilft ja leider nichts. Kann es ja eh nicht ändern.

Auch sonst klappt wieder mal hinten und vorne nichts. Seit fast zwei Wochen kann ich meinen Laptop nicht benutzen, weil das Netz/Ladekabel kaputt wurde. Es hat fast 1 1/2 Wochen gedauert, bis ich endlich mal rausgefunden habe, welches ich benötige und wo ich es bekomme. In zwei Geschäften persönlich nachgefragt, in einem telefonisch und im Internet herumgesucht und gegebenenfalls nachgefragt. Und jeder, den man fragt, sagt einem was anderes oder verweist einen wo anders hin. Und dort geht das ganze Spiel wieder von vorne los. Wieviel Zeit ich alleine im Internet mit der Sucherei verbracht habe! Auf der Unterseite des Geräts befindet sich zwar ein Aufkleber mit den Daten, aber da sind so viele Zahlen drau, dass ich ja zuerst nicht mal wusste, nach welcher man suchen muss. Als Laie steht man bei solchen Sachen schon immer recht blöd und hilflos da. Überhaupt auch noch, wenn man von sogenannten „Fachleuten“ die verschiedensten Antworten bekommt.

Nun hab ich das Originalteil endlich bei der Fa. Conrad in Onlineshop entdeckt und bestellt und ich hoffe, dass es nicht Ewigkeiten dauert, bis es dann hier eintrudelt.

Ebenso brauch ich schon über eine Woche dazu, den 2. Teil vom letzten Australienbericht fertig zu bringen. Ständig ist irgendwas, sodass ich oft nur kurz Zeit habe weiterzuschreiben oder dass ich dauernd gestört werde und ich einfach nicht weiterkomme. Kaum komm ich „rein“ in das Ganze und die Schreiberei „läuft“, muss ich auch schon wieder aufhören, weil irgendwas ansteht.

Es gab da auch noch ein paar Erledigungen, die mir im Magen lagen, aber die nun wenigstens fürs erste erledigt sind. Ok. Man soll ja auch die positiven Sachen sehen. Wenn da nicht die Dinge wären, die ständig anders laufen als geplant. Ich hab das Gefühl, momentan geht alles schief, was ich nur anfasse. Und ja, ich gebs zu, ich rechne auch schon damit, dass es so sein wird.

Und es sind auch nicht immer nur „große“ Ereignisse, die nicht klappen. Aber viele kleine zusätzliche, über den oder die Tage verteilt, werden mir irgendwann einfach zu viel. Da reicht es dann schon, wenn einem was runterfällt, man etwas nicht findet, der Mistsack umkippt und der Inhalt sich am Boden verteilt, etwas kaputt wird, man etwas im Supermarkt nicht bekommt, was man braucht und man deshalb noch woanders hinfahren muss, die Apotheke das Mittel gerade nicht lagernd hat, das man benötigt, der Bankomat außer Betrieb ist, wenn man Bargeld braucht, das Auto nicht anspringt, es dem Hund oder einem Familienmitglied nicht gut geht oder man selber Kopf-, Rücken- oder Magenschmerzen hat und, und, und… Das verdirbt einem nicht nur nachhaltig die Laune, sondern ist mit der Zeit auch unheimlich ermüdend.

Und jetzt auch noch wieder der Schnee und die Kälte dazu. Draußen wieder alles in grau-weiß. Ich mag endlich Farbe sehen! Grüne Wiesen, blühende Blumen und Wärme fühlen. (Ich meine auch wirklich Wärme – keine Hitze!). Das tut meinen Augen und der Seele am Ende des Winters immer so unheimlich gut.

Eigentlich wollt ich schon seit längerem hier mal ein bisschen meinen Frust ablassen, bin aber nicht mal dazu gekommen. Jetzt hatte ich mal ein bisschen Zeit. Zu wenig um am Reisebericht wirklich weiterzukommen, denn ich muss dann schon wieder weg. Und da dachte ich mir, ich jammere Euch jetzt einfach an. 🙂 Vielleicht habt Ihr ein bisschen gute Laune für mich, die Ihr mir abgeben könnt. Ich finde meine gerade nicht. Ob sie wirklich unter dem Schnee begraben ist? Glaub ich aber nicht wirklich. Sie ist mir nämlich schon vor langer Zeit abhanden gekommen.

Und morgen, ja da ist nichts geplant und da sollte ich Zeit haben um weiterzuschreiben. Nur glaub ich auch daran nicht wirklich.

——————–

Zur Seitenübersicht

Advertisements

Über Gabi

Ich bin hundenarrisch, fotografierwütig, Weinviertel-Liebhaberin, bergbegeistert, USA- und Australien Fan und in der Malerei versuche ich mich auch. Mein Blog: https://baumdaemon.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Die Ärger- und Jammerecke, Landschaft und Laune unter Schnee begraben abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Landschaft und Laune unter Schnee begraben

  1. Gerald schreibt:

    Servus!

    Also zur guten Laune… wie es den Schnee gehabt hat, und Minus 10 Grad… sind Silvia und ich dick verpackt bis zum Sender quer durch den Schnee gestapft, und haben uns einfach in den Schnee fallen lassen!!! Einfach wunderschön, sogar der Mond ist zwischen den Wolken vorgekommen!! da habe ich doch das Richtige gemacht, vor langer Zeit um 36 Euro meine gesamte Bundesheerausrüstung zu kaufen, So eine Kaderhoase und der Wollpullover, abgesehen von der Farbe sind Spitze!! Also Kopf hoch, der Sommer kommt bestimmt

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Ich sag ja nicht, dass Schnee nicht auch schön ist. Und ja, er gehört natürlich zum Winter dazu. Und in Nursch, also eben am Land, ist eine Schneelandschaft sowieso schöner, als in der Stadt. Kann mir schon vorstellen, dass Euch das durch den Schnee stapfen und hineinfallen lassen, gut gefallen hat.
      In Nursch hats ja schon am Samstag geschneit, als wir am frühen Abend nach Hause gefahren sind. In Wien gings ja erst ab Sonntag Abend und am Montag so richtg los. Das Grausiche war ja auch der kalte Wind dabei. Gegen einen schönen, ruhigen Winter-Schneetag hab ich auch nichts einzuwenden. 🙂
      War sicher eine gute Idee, diese Bundesheerausrüstung. Die Farbe ist ja egal, wenns richtig warm hält. 🙂
      lg Gabi

      Gefällt mir

  2. giftigeblonde schreibt:

    Gabi dem ersten Teil deines Posts stimme ich 100%ig zu, ich kann den Schnee hier auch nimmer sehen, wobei wir glaub noch ein bissl mehr haben wie ihr in Wien..grrrrrrr, ich will Sommer, Sonne und Wärme bitte.
    Zum Frustablassen: Geht’s dir besser? Mir hilfts meist wenn ich mal so richtig den Frust rauslasse, wobei ich schaue dass ich erst gar nicht frustig werde, ich bin eher ein sonniges Gemüt ohne Tendenz zum Anhäufen von Frustrationen.
    Dir lasse ich auf alle Fälle mindestens 4 Portionen Gelassenheit, Ruhe und inneren!! Sonnenschein da,
    lg die giftigeblonde 🙂

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Ja, es ging mir tatsächlich besser. Muss aber der Ehrlichkeit halber erwähnen, dass es mir, als ich das schrieb, schon nicht mehr ganz so schlecht ging. Gehts mir nämlich so richtig mies, schreib ich meist sowieso gar nichts. Und diesmal fehlte mir ohnehin die Zeit dazu.
      Der anschließende Gassigang fiel recht angenehm aus und ich hatte mich wieder etwas mit dem Wetter versöhnt. 🙂 Es ging kein Wind mehr und die verschneiten Bäume im Park sahen dann ja doch auch recht hübsch aus.
      Mag sein, dass Ihr mehr Schnee habt. Ich weiß ja nicht, von wo Du bist. Vielleicht NÖ?
      Deine Taktik, dass Du drauf schaust, dass Du erst gar nicht frustig wirst, finde ich gut. Gibt es dafür ein Patentrezept…eine Anleitung….eine Programm….oder gar ein APP? 🙂 🙂 Nein, Scherz beiseite, ich würde das gerne auch so können.
      Vielen Dank für Deine „Gaben“, die ich sehr gerne annehme. Jetzt muss ich sie auch nur noch anwenden können. Überhaupt die „Gelassenheit“ kann ich sehr gut gebrauchen. Ich denke, wenn ich mehr davon hätte, würde sich auch so manch anderes „auflösen“.
      lg Gabi

      Gefällt mir

      • giftigeblonde schreibt:

        Hallo Gabi, schön dass es dir besser geht 🙂
        Patentrezept gibt’s keines, ich wollte es gerade auf mein Alter schieben, als ich bei dir nachlas, also das ist dann auch kein Argument leider ggggggg.
        Ich habe diese Gelassenheit aber echt erst in den letzten Jahren „erworben“ früher war ich ein Häferl sozusagen, ich konnte mich über alles aufregen, typisch Stier halt.
        Die Erkenntnis dass dieses Aufregen nur mir schadet, die hats dann gebracht.
        Ja mein Schnee liegt in NÖ, aber nicht weit weg von Wien 🙂
        lg Sina

        Gefällt mir

        • Gabi schreibt:

          Tja, die Sache mit dem Alter. Eigentlich wäre ich ja jetzt schon da, wo man annimmt, dass man ruhiger und vernünftiger wäre. Na – vielleicht kommts noch. 🙂
          Ein „Häferl“ war ich auch immer schon. Aber früher irgendwie anders. Vielleicht sogar impulsiver, aber der Ärger war damit auch schneller vorbei. Zwar reg ich mich auch heute noch des öfteren lautstark auf, wenn auch seltener als früher, aber es bleibt alles mehr in mir drinnen und das oft für lange Zeit. Und dann wird gegrübelt und nachgedacht….
          Deine Erkenntnis, dass man sich damit nur selber schadet, die habe ich ja auch. Nur kann ich sie grad in den „akuten“ Momenten nicht anwenden.
          Aber ich gebe nicht auf, dass man auch noch mit einem „gewissen Alter“ noch dazulernen kann. 🙂
          lg Gabi

          Gefällt mir

  3. leonieloewin schreibt:

    Ich sende Dir ganz viele Sonnenstrahlen und Wärme von der Insel. Bald schmilzt der Schnee – bestimmt. Ganz liebe Grüsse von der Insel Leonie

    Gefällt mir

  4. austrianpics schreibt:

    Zum Trost: Es ist schon Mitte Februar, der Winter kann ja nicht mehr so lange dauern – hoffentlich ! 🙂

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Danke für den Trost. Daran klammere ich mich ja auch sehr. 🙂
      Du bist ja noch relativ neu hier und kennst mich ja noch nicht. Also weißt Du ja nicht, dass ich sowieso fast immer übers Wetter jammere. 🙂 Im Sommer ists dann nämlich die Hitze, die ich so gar nicht vertrage. 🙂 Da tu ich mir sogar jetzt im Winter leichter, weil ich der Kälte ja in der warmen Wohnung entfliehen kann, der Hitze dann aber leider überhaupt nicht.
      Ich bin eben eher ein Frühlings- und Herbsttyp. 🙂
      lg Gabi

      Gefällt mir

  5. Pit schreibt:

    Hallo Gabi,
    tut mir leid zu hören, dass es Dir „seelisch und moralisch“, wie ich es gerne formuliere, nicht so gut geht. Was soll ich sagen, außer so Platitüden wie „es wird schon wieder werden“ oder „Kopf hoch“?
    Aber auf jeden Fall sende ich Dir, wie man hier sagt, „positive vibes“! Sonnenstrahlen gehen heute leider nicht, denn es ist den ganzen Tag bedeckt.
    Wie auch immer, halte die Ohren steif, und mach’s gut, mit ganz lieben Grüßen aus dem südlichen Texas, auch von allen Vierbeinern hier,
    Pit

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Vielen Dank, lieber Pit. „Positive vibes“ sind immer gut zu gebrauchen und ich nehme sie dankend an.
      Wie ich schon weiter oben als Antwort geschrieben habe, geht es mir momentan wieder besser. Und ewig wird er ja nicht mehr dauern, der Winter. Und wer weiß, ob ich mich in 3 oder 4 Monaten dann nicht schon wieder über die Hitze beklage. 🙂
      lg Gabi

      Gefällt mir

  6. SchmidtsWife schreibt:

    Liebe Gabi,

    fuehl‘ Dich gedrueckt!
    Der europaische Winter kann aber auch lang sein und auf’s Gemuet druecken! Allerdings verrennt die Zeit so schnell, dass sicher ganz ganz bald der Fruehling heftig anklopft 😉

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Danke, liebe Frau Schmidt. Momentan gehts eh wieder besser, denn es ist ja wirklich sinnlos, sich über so etwas aufzuregen. Man hat aber wirklich das Gefühl, der Winter würde ewig dauern. Überhaupt beim Jänner denke ich jedes Jahr, er hätte 40 Tage oder so. 🙂 Und Du hast recht, die Zeit rennt wirklich immer wie verrückt.
      Soooo lange wird es wohl gar nicht dauern, bis ich mich wieder über die Hitze beschwere. 🙂
      lg Gabi

      Gefällt mir

  7. buchstabenwiese schreibt:

    Solche Phasen kenne ich auch sehr gut, liebe Gabi.
    Und wenn ich dann so mies drauf bin, da bringt mich jede Kleinigkeit zum „Ausflipppen“. So nach dem Motto: War ja klar, dass das jetzt auch noch passiert. Da könnte ich manchmal nur noch schreien. 🙂
    Auch wenn ich jetzt keinen Schnee mehr möchte (trotzdem hat es gestern geschneit), denke ich, das Weiß wäre sogar ganz schön, wenn dabei die Sonne scheinen würde und der Himmel schön blau leuchten würde. Aber die letzten Monate (ja Monate!!!) war es aus meiner Sicht überwiegend trüb und grau da draußen. Entweder mit Schnee oder mit Regen oder auch einfach bei trockenem Wetter. Egal was für ein Wetter war, egal wie die Temperaturen waren, der Himmel war überwiegend mit grauen Wolken bedeckt. Die Sonne macht sich in der letzten Zeit sehr rar, ließ sich immer nur mal kurz blicken. Das geht ganz schön aufs Gemüt, finde ich. Und wenn man dann ohnehin keine gute Phase hat, dann wirkt das doppelt.

    Ich hoffe, es geht dir inzwischen ein bisschen besser, Ich drück dich mal.

    Liebe Grüße,
    Martina

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Ja danke, es geht wieder etwas besser. Und wie ich sehe, kennst Du dieses Gefühl von „irgendwie geht alles schief“ ja auch.:-) Und mir kommt vor, dass man dann solche Dinge regelrecht „erwartet“.
      Und auch bei derm Umstand mit dieser extremen sonnenlosen Zeit kannst Du durchaus recht haben. In Wien ist und war das Wetter ziemlich genauso, wie Du es beschrieben hast. Ich kann mich im heurigen Jahr auf höchstens ein oder zwei Sonnentage erinnern und an eine halbe Stunde oder Stunde vom vorigen Freitag, wo ich gerade mit Kira Gassi war. Der ganze alte Schnee war schon komplett seit einigen Tagen weg, es begann alles langsam aufzutrocknen und die Sonne tat unheimlich gut. – Am nächsten Tag begann es leicht zu schneien und die folgenden drei Tage darauf schneite es wieder ordentlich. Und draußen ist es wieder ständig grau in grau. Aber jetzt ist ja der halbe Februar schon geschafft und nun kann es ja nicht mehr allzu lange dauern. – Hoffe ich. 🙂
      lg Gabi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s