Frühling – Rückblick April 2013

Ich habe ja heuer leider nur sehr selten im April die Kamera gezückt. Und bevor auch noch der Mai vorüber geht, gibts hier einen kleinen Einblick von einem Weinviertel-Frühlings – Spaziergang.

210413

210413-13

210413-14

210413-3

210413-6

210413-8

210413-9

Laufen ist gesund. Hier Herrchen mit Kira im gemächlichen Trab. Auch wenn unser Mädel schon zunehmend Probleme mit ihrer Wirbelsäule und ihren Gelenken hat – seit einiger Zeit auch mit dem hinteren linken Sprunggelenk – macht ihr das Laufen keine. Jedoch leider beim und nach dem aufstehen aus dem liegen und ihre Beweglichkeit leidet darunter. Aber Bewegung ist wichtig, damit ihre Muskel nicht zu sehr abgebaut werden.

210413-16

210413-15

——————–

Zur Seitenübersicht

//

Advertisements

Über Gabi

Ich bin hundenarrisch, fotografierwütig, Weinviertel-Liebhaberin, bergbegeistert, USA- und Australien Fan und in der Malerei versuche ich mich auch. Mein Blog: https://baumdaemon.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Fotos, Frühling - Rückblick April 2013, Frühling - Rückblick April 2013, Frühling - Rückblick April 2013, Hund, Weinviertel abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Frühling – Rückblick April 2013

  1. giftigeblonde schreibt:

    Danke fürs Mitnehmen auf den Lauf, da könnte ich mir morgen meinen eigenen sparen 😉
    Schöne Bilder hast du mitgebracht Gabi!

    Gefällt mir

  2. wolke205 schreibt:

    So muss der Frühling aussehen ♥ Ich wünsche Dir frohe Pfingsten 🙂

    Gefällt mir

  3. buchstabenwiese schreibt:

    Schöne Bilder, liebe Gabi. ♥
    Oh ja, Bewegung ist wichtig. Alles Gute für die kleine Maus.

    Liebe Grüße,
    Martina

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Vielen Dank, liebe Martina. Sie hat ja noch genauso Spaß daran, wie früher. Sie tut mir halt dann zu Hause immer so leid, wenns ihr dann nach dem aufstehen nicht so gut geht. Aber umso länger sie dann wieder in Bewegung ist, umso besser geht es ihr ja. Man muss nur aufpassen, dass es nicht zu viel wird. Aber ich denke, das kennst Du ja auch. Diese Grenze ist halt schwer herauszufinden.
      LG Gabi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s