Gesetzliche Unberechenbarkeiten und eine notwendige Petition

Der Nesselsetzer

Bilder tabu,  gemeinfrei

Vor ein paar Wochen gab es ein Gerichtsurteil des Landgerichts Köln (Urteil vom 30.01.2014, Az.: 14 O 427/13) über die Verwendung von Pixelio-Bildern im eigenen Blog, bei dem auch in der gesonderten Ansicht, die über die rechte Maustaste und dem Feld „Grafik anzeigen“ aufgerufen werden kann, der Urhebername inklusive der Lizenz sichtbar sein muss. Insofern wird verlangt, dass Name und Lizenz in das Bild eingetragen werden, was jedoch einige Probleme bei urheberrechtlich geschützten Werken aufwirft, die nicht geändert werden dürfen. Unbeantwortet bleibt dabei die Kuriosität, wie denn Bilder gekennzeichnet werden sollen, wenn diese wie bei mir üblich per URL eingebettet wurden und der Nutzer überhaupt keinen Zugriff auf die gesonderte Darstellung des Bildes unter der fremden Webadresse hat (beim obigen Bild verweist auch „Grafik anzeigen“ auf eine fremde Adresse, in diesem Falle nach http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e4/Dontdrink.JPG

Ursprünglichen Post anzeigen 452 weitere Wörter

Advertisements

Über Gabi

Ich bin hundenarrisch, fotografierwütig, Weinviertel-Liebhaberin, bergbegeistert, USA- und Australien Fan und in der Malerei versuche ich mich auch. Mein Blog: https://baumdaemon.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Gesetzliche Unberechenbarkeiten und eine notwendige Petition

  1. leonieloewin schreibt:

    Ich hatte auch bereits von dem Urteil gelesen und mich gefragt, was ich denn nun mit den vielen Fotos in meinem Blog machen soll. Wie kann ich die denn alle im Nachhinein kennzeichnen? Absolut unmöglich. LG Leonie

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Ich glaube eher, es ist so gemeint, dass es derjenige kennzeichnen muss, der Bilder von jemand anderen verwendet. So hab halt ich das verstanden.
      Ich schreib sowieso nichts in meine Bilder hinein. Das mag ich nicht. Und wie man die Daten in diese „Eigentschaften-Datein“ reinbekommt – das weiß ich ehrlich gesagt gar nicht, wie es geht.
      LG Gabi

      Gefällt mir

      • leonieloewin schreibt:

        Ich schreibe auch nichts in meine Bilder hinein, obwohl ich mir vor langer Zeit einmal angeschaut habe, wie es geht. Da ich keine fremden Bilder verwende werde ich also auch weiterhin nichts ändern. LG Leonie

        Gefällt mir

        • Gabi schreibt:

          Im Prinzip verwende ich auch keine fremden Bilder. Nur bei meinem Australien Bericht hab ich zwei- dreimal Fotos von Wikipedia genommen. Aber da steht ja auch dabei, dass diese unter Nennung des Namens verwendet werden dürfen. Ich hab ja sogar selbst schon welche zur Verfügung gestellt. Aber man wird halt immer mehr verunsichert.

          Gefällt mir

  2. Alfred Paul schreibt:

    Hi …
    irgendwann macht Internet einfach keinen Spaß mehr … Als ich 1997 anfing, meine erste Webseiten zu gestalten, um meine einstigen Bandmitglieder zu finden, war alles noch einigermaßen durchschaubar. Im Laufe der Jahre wurden meine Seiten gehackt, mein e-mail Account gehackt und und und … Bilder aus meinen Seiten fanden sich auf anderen Webseiten wieder … Meine Blogs wurden verändert ( Artikel verändert ) … Nein – von diesem ganzen Schwachsinn habe ich einfach nur die Schnauze voll !!!
    Jetzt soll man auch noch beweisen, woher die Fotos stammen die man gemacht hat, oder präsentiert … Für Videos soll man Gema Gebühren zahlen – wenn man sie auf der Webseite oder im Blog verwendet …
    Nee – Spaß macht das alles nicht mehr wirklich !!!

    lg – Alfredo

    Mein Blog drückt heute nur noch das aus, was ich zu sagen habe !!!

    http://chiefalfredo.blogspot.de/

    Gefällt mir

  3. buchstabenwiese schreibt:

    Ich habe da nie so richtig durchgeblickt, welche Bilder man nun verwenden darf und wie und wo und wann und überhaupt. 🙂 Und nun scheint es noch schlimmer zu sein. Wenn einer nicht will, dass man seine Bilder kostenlos verwendet, dann soll er sie auch nicht kostenlos zur Verfügung stellen. Für mich wäre es selbstverständlich, den Fotografen auf dem Blog zu nennen, ich will mich ja nicht mit fremden Federn schmücken, aber das scheint ja nun nicht mehr auszureichen, wenn ich das richtig verstanden habe. (was keine Garantie ist 🙂 ) Das ist mir alles zu kompliziert. Daher verwende ich nur eigene Bilder und eigene Texte. Ist zwar nicht immer leicht ein passendes Bild zum Thema zu finden, aber egal.
    Auch Videos einzubetten, das habe ich mich nie getraut. Ich weiß auch gar nicht, ob das mit einem kostenlosen Blog möglich ist. Früher ging das zumindest nicht, soweit ich weiß. Wenn, dann habe ich einfach einen Link gesetzt.
    Irgendwie wird immer alles komplizierter. *seufz* Wie soll man das noch alles verstehen? Da muss man als private Person ja fast Jura studiert haben, um noch durchzublicken und alles richtig zu machen.

    Liebe Grüße,
    Martina

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Stimmt. Irgendwie kennt man sich gar nicht mehr aus.
      Fremde Fotos nehme ich eigentlich auch nie. Nur in meinen Australienberichten hab ich zweimal eines von Wikipedia genommen und da habe ich alles so benannt, wie es dort vorgeschrieben wurde. Ich kann nur hoffen, dass das passt.
      Ansonsten nehm ich nur eigene Bilder.
      Manchmal ist es aber schade. Ich wollte schon mal über Dinge der 70er Jahre aus meiner Jugend schreiben und würde da auch gerne so manches zeigen. Z.B. was man da für Kleidung getragen hat, die Frisuren, Geräte usw. Nur davon hat man ja meist selber kaum oder keine Bilder. Im Internet gäbe es sogar ein paar Seiten, wo man Bilder dazu findet. Aber ich hab mich ebenfalls nie getraut,
      Aber ich bin mir halt auch schon im Klaren, wenn ich Fotos veröffentliche, dass sich diese jemand zu eigen machen kann. Aber wenn es jemand für private Zwecke macht, hab ich kein Problem damit. Blöd wäre es nur, wenn ein Bild in einem Zusammenhang wo gezeigt wird, der so gar nicht zu meinen Vorstellungen passt. Und wenn wer Geld mit einem meiner Bilder machen würde, würde ich auch sehr grantig werden. Aber wie gesagt, so für private Zwecke ist es mir egal.

      Und zu Weihnachten hab ich mal ein Gedicht von einem Freund eingestellt, aber da hatte ich die Erlaubnis von ihm.

      Ja, man kann Youtube Videos auch in den kostenlosen Blogs einbinden. Ganz zu Beginn, als ich hier anfing, ging das glaube ich noch nicht. Aber jetzt eh schon lange.
      Ich hoffe, dass das weiterhin keine Probleme mit sich bringen wird.

      Liebe Grüße
      Gabi

      Gefällt mir

      • buchstabenwiese schreibt:

        „Aber ich bin mir halt auch schon im Klaren, wenn ich Fotos veröffentliche, dass sich diese jemand zu eigen machen kann.“
        Ja, das kann passieren. Obwohl es nicht okay ist, in meinen Augen. Da hat man ja nicht automatisch die Erlaubnis gegeben, nur weil man in seinem eigenen Blog Bilder zeigt. Man kann fragen, finde ich. Ist auch schon vorgekommen, dass mich jemand gefragt hat. Ich bin kein Profi, aber ich möchte auch nicht, dass jemand meine Fotos oder Texte einfach ohne zu fragen für seine Zwecke nutzt. Wenn jemand fragt und mir passt der Verwendungszweck usw., dann würde ich bestimmt nicht nein sagen, solange das nicht kommerziell ist. Aber man möchte doch schon auch wissen, wofür das eigene Bild verwendet wird. Es gibt immer auch Dinge, wofür man sein Bilder oder Texte nicht hergeben möchte.

        Ich habe auch schon mal ein Gedicht für einen anderen Blog zur Verfügung gestellt. Sie hat mich gefragt, weil es ihr so gut gefiel und es so gut bei ihr passte. Ich mochte sie und mir gefiel ihr Blog und da habe ich das erlaubt. Warum auch nicht, sie hat es ja nicht als ihr Gedicht ausgegeben, sondern meinen Namen und sogar meinen Blog genannt.
        Mich hat auch schon mal jemand gefragt, ob er ein Gedicht von mir für eine Hausaufgabe in der Schule verwenden darf. Natürlich durfte er. Ich fand das richtig schön. 🙂 Und einmal für eine Clubzeitung oder so was ähnliches. Für ein Jubiläum oder so. Also keine Zeitung, die verkauft wird. Fand ich auch okay. Das war alles noch in meinem alten Blog, da habe ich auch öfter mal Gedichte gezeigt.

        Aber wenn ich auf Seiten gehe, die extra kostenlose Bilder anbieten, und ich mir dort ein kostenloses Bild hole, den Fotografen und was sonst noch nötig ist auch nenne, und dann noch Angst haben muss verklagt zu werden, weil ich vielleicht doch noch irgendwas übersehen habe … nee, da habe ich nun wirklich keine Lust drauf. Obwohl ich mir auch schon mal hier und da gerne ein Bild zu einem Text holen würde, wenn ich selbst kein passendes habe. Alles kann man ja auch nicht selbst machen. 🙂

        Das mit den Videos einbetten, das ging am Anfang tatsächlich nicht. Es hat sich ja einiges verändert, das war mir schon aufgefallen, aber ausprobiert habe ich es noch nicht. 🙂 Hoffen wir mal, dass das weiterhin problemlos funktioniert.
        Alles gar nicht so einfach in dem Internetdschungel. Und es wird immer komplizierter. 🙂

        Liebe Grüße,
        Martina

        Gefällt mir

        • Gabi schreibt:

          Stimmt. Das ist wirklich ein Internetdschungel. Man weiß nie genau, was man wirklich darf und was nicht.
          ich bin schon öfter mal gefragt worden, ob ein Bild von mir verwendet werden darf. Und im Grunde genommen hab ich noch nie nein gesagt, wenn ich dann genau wusste, wofür es verwendet wird.
          Würde ich eines verwenden wollen, würde ich selbstverständlich auch fragen. Das sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein.

          Liebe Grüße
          Gabi

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s