Die Handbremse ziehen

Erstens: ich will schon wieder zuviel auf einmal. Meiner Meinung nach längst fällige Bilder zeigen (die natürlich erst bearbeitet werden müssen), über dieses oder jenes Thema einen Beitrag schreiben, viele Blogbeiträge lesen usw. Was mich daran hindert: Zeit, die mir ewig davonläuft und sowieso einen nicht funktionierenden Zeitplan zu haben.

Zweitens: meine letzte „Versenkung“ war zu kurz und zu halbherzig. Kaum etwas von den Dingen die ich erledigen wollte, wurden tatsächlich erledigt. So liegt nun noch immer genug auf der „To-Do-Liste“ in und außerhalb der Computerwelt.

Und drittens: es ist weiterhin so wie gehabt. Immer ist irgendwas. An manches hab ich mich halbwegs gewöhnt (bleibt einem ja eh nichts anderes übrig), an manches weniger oder gar nicht. Zeitweise hilft wegsehn oder ausblenden. Das ist zwar meiner Meinung nach ein Verdrängen und keine wirkliche Lösung, aber eine andere hab ich nicht.

All das zusammen ist mir momentan ein bisschen zu viel und darum möchte ich die Handbremse ziehen und wieder mal ein bisschen in der Versenkung zu verschwinden. Dieses Vorhaben reifte schon vor einer Woche in mir, aber ich wollte noch in dieser Woche ein paar geplante Beiträge machen. Das hat aber nicht wirklich geklappt. So sind diese nun in den Ordner „nicht wichtig“ oder „vielleicht später mal“ verschoben worden.

Ob es eine richtige Pause oder eine „Pause light“ wird und wie lange und intensiv sie ausfallen wird, das kann ich noch nicht sagen. Ich denke, dass ich es nicht ganz ohne mitlesen hinkriegen werde. Aber gut möglich, dass ich mich etwas mit den Kommentaren zurückhalten werde.

Also, schauma mal, wie es wird.

Ein Blümchengruß ist aber auf jeden Fall noch drinnen. 🙂

Blüten im Feld

———-

PS: ich war mir ganz sicher, dass ich schon mal vor ein paar Wochen in einem Beitrag geschrieben habe, dass ich ein bisschen in der „Versenkung“ verschwinden werde. Nur, ich finde den nirgends mehr. Ich hoffe, ich bilde mir das nicht nur ein.

Können Beiträge verschwinden? Ich hab nämlich schon einmal einen bei mir gesucht und nicht gefunden.

Bitte sagt mir, dass das mit dem Verschwinden vorkommen kann. Ansonsten muss ich doch schon sehr an meinem Verstand zweifeln. 🙂

 ——————-

Zur Seitenübersicht

 

Advertisements

Über Gabi

Ich bin hundenarrisch, fotografierwütig, Weinviertel-Liebhaberin, bergbegeistert, USA- und Australien Fan und in der Malerei versuche ich mich auch. Mein Blog: https://baumdaemon.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Dies und Das abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Die Handbremse ziehen

  1. andreasb. schreibt:

    Ich kann mich erinnern, war da nicht ein Foto vom ersten Klatschmohn 2014 ? Doch , doch.

    Gruß
    Andreas

    Gefällt mir

  2. einfachtilda schreibt:

    Ja, hattest du schon mal geschrieben, aber wie das eben so ist…ich mache das auch so 😀 ist ja doch immer wieder etwas zu zeigen, zu lesen und und…..ein paar Tage werde ich pausieren, wenn das Wetter besser wird, denn dann hält mich nichts mehr am PC, da muß ich raus und die Natur bewundern…mit und ohne Kamera.
    Dein Bild ist wunderschön, so mag ich es auch, aber bei uns blüht der Mohn noch nicht. Zu kalt, Regen, Wind.
    Hab eine schöne Pause. Ob kurz oder lang, entscheide einfach wie du magst.

    GLG Mathilda ❤

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Oh, danke. Also bin ich doch noch nicht ganz verblödet. 🙂

      Klar, bei schönem Wetter werde ich auch nicht dauernd vorm PC hocken. Aber wie Du sagst, es gäbe immer dies oder jenes zu zeigen. Da muss man manchmal etwas strenger mit sich sein und ein bisserl leiser treten.
      Zur Zeit ist es warm. Nächste Woche soll leider ein ordentlicher Wetterumbruch kommen.
      Das Foto ist nicht von diesem Jahr, obwohl es hier schon viele Mohnblüten gibt. Aber es schlummern halt auch noch so viele Bilder im Archiv. 🙂
      LG Gabi

      Gefällt mir

  3. Pit schreibt:

    Hallo Gabi,

    ob einmal gepostete Beitraege „in der Versenkung“ verschwinden koennen, das weiss ich nicht. Aber das ich mich in meinem Alter nicht immer mehr so ganz auf mein Gedaechtnis verlassen kann. das weiss ich mittlerweile. Also: nicht verzweifeln! 😉 Ups, sorry: ich wollte damit natuerlich nicht sagen, dass Dein Gedaechtnis an Altersschwaeche leidet 😉
    Zu „selber in der Versenkung verschwinden“, sprich „etwas kuerzer treten, was die Internetpraesenz betrifft“: da kann ich nur sagen, „mach‘ es!“ Und zu Dauer bzw. Intensitaet des „Verschwindens“: play it by the ear“, wie man hier sagt. D.h., ohne festen Plan, einfach wie es Dir passt.
    Fuer ein paar Tage musste ich es notgedrungen, weil wir in Karnes City kein Internet hatten. War gar nicht so uebel. Jetzt hier in Fredericksburg bin ich wieder dabei. Und ich sitze notgedrungen mehr am Computer als mir lieb ist, denn ich muss einen neuen Laptop und einen neuen Desktop einrichten. Laufen tun zwar beide, aber so Einiges an Software muss noch installiert werden. Und personalisiert werden muessen die Compis auch noch. Plus das gesamte Hausnetzwerk muss voll gebrauchsfaehig werden.
    Und ich muss mich auch an die englische Tastatur gewoehnen. Ohne Umlaute. Siehst ja, dass ich die aufloesen muss.
    Aber das Gute – fuer Dich – an der Sache ist, dass ich jetzt auch einen Scanner habe. Also wirst Du bald die Karten aus Michener’s „Texas“ erhalten.
    So, das war’s mal wieder fuer hier und heute. Liebe Gruesze [hier habe ich die ganz alte Schreibweise gewaehlt] aus dem suedlichen Texas, mach‘ gut, und goenne Dir eine gute, lange und wirksame „Verschnaufspause“,
    Pit

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Danke lieber Pit. Ich werde das Beste versuchen.
      Was das Vergessen betrifft, so merke ich tatsächlich, dass es schlimmer geworden ist. Wenn ich z. B. durch etwas unterbrochen werde, weiß ich immer öfter dann nicht, wovon ich nun eigentlich gesprochen hatte oder was ich wollte. Und auch so fallen mir immer öfter Wörter und Ausdrücke nicht ein. Ich hab schon ernstlich in Erwägung gezogen, deswegen vielleicht mal zu einem Neurologen zu gehen. Ich hab nämlich echt Angst vor Demenz. Andererseits wenn es so wäre, kann man dann ja leider auch nichts machen.

      Glückwunsch zum neuen Computer und Laptop. Aber um die ganze Arbeit beneide ich Dich nicht.
      Tja und die amerikanische Tastatur durfte ich in den USA ja eh kennen lernen. Das mit den Umlaute und dem ß fand ich nicht so schlimm, als wie den Umstand, dass Y und Z vertauscht sind. 🙂

      Brauchst Dich auch nicht wegen dem Einscannen hetzen. Ich hab noch immer so viel anderes auch zu lesen. 🙂

      LG Gabi

      Gefällt mir

  4. wolke205 schreibt:

    Manchmal muss man einfach einen Gang runter schalten – alles zu seiner Zeit…

    Gefällt mir

  5. leonieloewin schreibt:

    Wie das Leben so spielt. Ich bin gerade wieder online und Du gehst :-(. Manchmal ist eine Pause von Nöten. Doch ich freue mich jetzt schon auf Deine Rückkehr. Liebe Grüße Leonie

    Gefällt mir

  6. buchstabenwiese schreibt:

    Ich wünsche dir eine schöne Pausenzeit, liebe Gabi.
    Ich bin wieder zurück. 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Danke.
      Ja, ich muss sagen, mir ist trotzdem nicht langweilig. 🙂
      Ich bin ja nicht ganz weg, nur halt nicht so häufig hier.
      Hab schon gesehen, dass Du wieder da bist. Und wie Du siehst, bin ich trotzdem noch nicht dazugekommen, mir Deine neuen Beiträge anzusehen. Aber das kommt schon noch. 🙂
      Liebe Grüße
      Gabi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s