Pfingsten in Tauplitz 2014

Ich unterbreche nun mal meine Blogpause und melde mich auch mal wieder zu Wort.

Die Zeit vergeht wie im Fluge und Pfingsten ist ja nun auch schon wieder Geschichte.
Es ist alle zwei Jahre ein Fixpunkt bei uns, dass wir Pfingsten mit einer großen Gruppe von Freunden in Tauplitz, einem kleinem Ort in 900 m Höhe in der Steiermark, verbringen. Nicht zu verwechseln mit Tauplitzalm, welche auf 1.600 m Höhe liegt und wo wir auch schon dreimal unseren Urlaub verbrachten.

Aber egal ob „unten“ oder „oben“ – beide Orte sind besuchenswert und liegen in einer besonders schönen Berglandschaft eingebettet. Und beide Orte sind eigentlich mehr als Winter- und Skisportorte bekannt. In der „warmen“ Jahreszeit“ sind sie auf keinen Fall überlaufen. Überhaupt zu Pfingsten, das ja meist sogar bis zu einem Monat früher als heuer statt findet, ist es sehr ruhig dort. Außer wenn wir da sind. 🙂 Es sind kaum Hotels offen. Ich glaube sogar fast, dass unser Hotel sogar das einzige Geöffnete zu dieser Zeit ist.

Wir fahren nun seit ca. 20 Jahren, bis auf ein paar vereinzelte Male, alle zwei Jahre zu Pfingsten mit. Das Programm sieht in etwa immer so aus:
Freitag Anreisetag. Am Abend gehts dann hinauf zur Pfannerhütte, wo gegrillt wird. Man kann entweder zu Fuß hinaufgehen (ziemlich steil), oder sich mit dem hoteleigenen Bus hinaufbringen lassen. Die letzten beiden male ging ich brav (langsam wie eine Schnecke) auch zu Fuß. Heuer fuhr ich mit dem Bus mit, weil ich an diesem Tag sehr müde war, weil ich nichts geschlafen hatte.

Der Samstag wird am Tennisplatz verbracht, wo kleine Tennisturniere, ernst und auch im „Jux-Stil“; stattfinden. Da sich in den 20 Jahren doch einiges verändert hat, die Zeit nicht stehen geblieben ist und keiner von uns jünger geworden ist, sind es heute schon viel weniger aktive Tennisspieler als früher. Was aber den Unterhaltungswert nicht schmälert.

Sonntags ist immer ein gemeinsamer Ausflug organisiert. Da heute schon viele der Freunde 60 und 70 plus und nicht mehr alle so mobil sind, haben sich auch die Ausflüge etwas verändert. Waren es früher kleinere Wanderungen oder etwas längere Strecken, die dabei zu Fuß zurückgelegt wurden, sind es heute Städtebesichtigungen oder Bootsfahrten.
Die Schiffsfahrt vor zwei Jahren und die heurige Stadt Salzburg Fahrt haben wir nicht mitgemacht, da solche Ausflüge mit Hund zwar mit Kira kein Problem, aber auch nicht grad so toll sind. Vor zwei Jahren haben wir mit zwei Freunden eine Wanderung gemacht und heuer haben wir im Hotel relaxt. Erstens ist ja auch Hund schon in die Jahre gekommen und zweitens war es für solche Aktivitäten zu heiß.

Womit wir ja schon beim Wetter wären.
Meistens hatten wir da Glück damit. Nur ein einziges Mal hatte es von Freitag  bis Montag durchgeregnet und es war saukalt. Ansonsten passte es immer.

Nur so heiß wie heuer, war es ganz sicher noch nie. Gerade zu dieser Zeit herrschte ja eine Hitzewelle mit Temperaturen weit über 30 Grad. Wir alle dachten, auf 900 m Höhe wird es nicht so heiß sein. Aber das war ein großer Irrtum. Selbst die Tauplitzer sagten, dass sie sich nicht erinnern könnten, dass es Anfang Juni schon mal gar so heiß war.

Der Montag ist dann für die meisten der Abreisetag. Einige der Gruppe bleiben dann oft noch einen oder zwei Tage länger. Viele der ehemaligen aktiven Tennisspieler haben auch auf Golf umgesattelt und nutzen dann die Gelegenheit dazu aus um dort in der Nähe oder anderswo zu spielen.

Dieses Mal hatten wir auch die Gelegenheit länger zu bleiben. Diesen Tag nutzen wir aus, um auf die Tauplitzalm hinauf zu fahren. Normalerweise ist ja Pfingsten viel früher und da ist da oben noch alles zu und meist sogar noch Schnee. Aber diesmal bot sich die Gelegenheit für einen Besuch. Vom Parkplatz marschierten wir hinauf zu dem „Hotel Alpenrose“, wo wir in unseren Urlauben immer wohnten und wo wir wie gewohnt sehr freundlich empfangen wurden. (Siehe Tauplitzalm 2010). Wir aßen da eine Kleinigkeiten, tratschten eine Weile mit den Besitzern und dem Kellner, die wir schon lange nicht mehr gesehen hatten und wanderten dann wieder zurück zum Auto.

Wir sind ja dafür bekannt, dass es in jedem Urlaub, den wir „da oben“ verbrachten, schneite. 🙂 (Siehe hier und hier.) Und das Anfang September bzw. sogar Ende August und einmal sogar recht heftig. Diesmal ist die Tauplitzalm trotz unserer Anwesenheit schneelos geblieben. Aber dafür überraschte uns am letzten Stück des Rückwegs ein heftiges Gewitter. 🙂 Wir kamen klatschnass am Auto an. Irgendwie schaffen wir es immer, da etwas in Durcheinander zu bringen. 🙂

In Tauplitz selbst wohnten wir alle, so wie die letzten beide Male im Hotel „Der Hechl„.
Durchaus empfehlenswert. Gutes Essen, freundliche Leute. Die Zimmer im Haupthaus sind zwar schon älter, aber sauber und in Ordnung. Im neuen Teil gibt es auch Studios zu mieten. Wir haben aber immer ein einfaches Zimmer, was für ausreichend ist.
Es gibt im Hotel auch einen kleinen Pool und einen Wellnessbereich, den wir aber nicht in Anspruch nahmen.

Doch eine Kleinigkeit hatte sich zu den letzten Malen geändert. Nun haben „die Jungen“ das Hotel übernommen und plötzlich ist es nicht mehr erwünscht, dass Hunde mit in den Speisesaal genommen werden. Angeblich weil diesmal mehrere Hunde da waren und es die Leute stören würde, wenn es ein Gebell geben würde. Dabei ist unsere Kira immer ganz brav, kaum bemerkbar und eigentlich diejenige, die nie gebellt hat. Aber gut.

Ich will aber den Hund nicht alleine am Zimmer lassen und sagte, dass ich dann eben nicht esse gehe. Ich weiß, ich bin da eigen. Aber ich bin nun mal so. 🙂
Daraufhin meinte der Wirt, er könnte uns in der Gaststube decken und das war dann in Ordnung für mich. Zum Teil zumindest. Ein befreundetes Ehepaar aus unserer Grußße saß dann auch beim Essen bei uns im Gastraum.

Nicht dass es mich störte, weil ich in der Gaststube sitzen musste, aber es war komplizierter und unentspannter, als früher im Speisesaal. Der Speisesaal ist sehr großräumig und großzügig angelegt. Mit größeren Tischen, wo mehrere Personen sitzen können und mit viel Platz dazwischen. Da war es mit Hund viel einfacher. Man konnte genügend Raum zu den anderen Hunden halten und Kira konnte sich bequem beim liegen ausbreiten, ohne irgendjemanden zu stören.
Im Gastraum ist es jedoch eng und die Tische stehen ganz nah beieinander. Kira hatte nur unter dem Tisch mehr oder minder Platz und zudem war da gleich daneben noch zwei Familien, die nicht zu unserer Gruppe gehörten, mit mehreren Kindern und einem Hund. Ständig musste man aufpassen, dass der andere Hund unserem nicht zu nahe kam und die Kinder wuselten auch ständig umher. Und die Erwachsenen schauten auch nicht immer auf sie oder auf den Hund. Es war halt ein ewiger Wirbel und ein Gewurrel und das empfand ich als wenig entspannend. – Und ja, ich weiß. Ich werde alt und bin das nicht mehr wirklich gewohnt. 🙂 Wie gesagt, die Atmospähre war im großen Speisesaal viel angenehmer. Aber was soll man machen. Und zudem waren wir von den anderen unserer Gruppe abgeschottet, was doch schade war.

Ansonsten war es ein schöner Aufenthalt und ich hoffe, dass wir in zwei Jahren wieder mitfahren können und vor allem, dass auch Kira noch dabei sein kann. Das wäre überhaupt mein größter Wunsch.

 —————

Verwandte Themen:
Fotoalbum – der Grimming
Tauplitzalm 2010
Der Grimming…

——————-

Zur Seitenübersicht

 

 

Advertisements

Über Gabi

Ich bin hundenarrisch, fotografierwütig, Weinviertel-Liebhaberin, bergbegeistert, USA- und Australien Fan und in der Malerei versuche ich mich auch. Mein Blog: https://baumdaemon.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Pfingsten in Tauplitz (2014), Pfingsten in Tauplitz 2014 abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Pfingsten in Tauplitz 2014

  1. absengeralois schreibt:

    Hallo Gabi! Ja, das stimmt (Toni Polster).Komm in die Sudsteiermark.LG.Alois

    Gefällt mir

  2. Pit schreibt:

    Hallo Gabi,
    sieht – trotz einiger kleiner Unpaesslichkeiten – nach einem richtig gelungenen und im Groszen und Ganzen erholsamen langen Pfingstwochenende aus. Danke fuer den schoenen Bericht. Freut mich, wieder einmal von Dir gehoert zu haben. 🙂 Und nun wuensche ich Dir eine weitere erholsame Blogauszeit, so lange wie Du brauchst.
    Liebe Gruesze aus Fredericksburg, und achte gut auf Dich,
    Pit

    Gefällt mir

  3. giftigeblonde schreibt:

    Gabi danke für deinen Bericht, ich freu mich immer wenn ich wo mitkann wo ich sonst nicht hinkomm;-)
    Das mit den Hunden finde ich blöd, weil wenn in dem Hotel Hunde erlaubt sind, kann man die nicht einfach ausn Speisesall ausquartieren samt ihren Herrln, für mich wäre da die Konsequenz nicht mehr hinzugehen,…ja ich weiß ich bin auch schon alt mit seltsamen Ansichten (O-Ton meiner Tochter tztz)

    lg Sina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s