Kärnten 2014 (Tag 11 – 12)

11. Tag, Dienstag, 01.07.14

Wieder herrlicher Sonnenschein!

Aussicht

Schnell ein paar Blümchen festgehalten…

Blumen

Blumen   Blumen

Blumen

…die Hütte…

Hütte

…den ruhenden, kleinen Traktor…

Traktor

…den Himmel mit Wolken und Kondensstreifen…

Himmel und Wolken        Himmel und Wolken

…und den Haus- und Hofhund und Kira-Freund Eliah, der uns fast täglich für eine Schnüffelrunde besuchen kam:

Eliah

Stark herangezoomt sieht man von hier aus auch die beiden kleinen Kirchlein und ganz rechts die Burgruine, bei denen ich am Tag zuvor war:

Aussicht

Später kamen wieder dichte Wolken auf…

Aussicht   Hütte

…aber die verzogen sich wieder und die Abendsonne beleuchtete die Hänge gegenüber:

Aussicht

Aussicht◊ ◊ ◊

Hund und Herrchen nutzen die ideale und sehr große Wiese aus, um mit dem Ball zu spielen.
Der Ball – daran zu ziehen und ihm nachzulaufen – das ist irgendwie Kiras Leben. Das liebt sie so sehr. Und das wollen wir ihr, so lange es geht, nicht ganz nehmen.
Leider müssen wir nun die Länge dieser Aktionen, die Häufigkeit und die Intensität immer mehr einschränken. Durch ihre Spondylarthrose hat sie dann am Abend schon Probleme oder Schmerzen. Und sie braucht auch schon viel länger, bis sie sich wieder erholt. Auch müssen wir immer wieder mal eine Zeit lang ein Schmerzmittel geben.
Jedoch sie ist so glücklich, wenn sie spielen kann. Und wir versuchen, so gut wie möglich einen Mittelweg zu finden und diese Aktionen mit Ruhigeren abzuwechseln und sie einzubremsen. Sie würde nämlich laufen, bis sie nicht mehr gehen kann.

Kira beim spielen

Kira beim spielen   Kira beim spielen

Kira beim spielen

Kira beim spielen

Kira beim spielen

Ich hab diesmal die Serienbild-Funktion beim fotografieren verwendet, dadurch sind es sehr viele Bilder geworden. Und so gibt es hier einen kleinen Teil davon als  kleines „Kira-Special“. 🙂

◊ ◊ ◊

Und zum Schluß überlege ich nun hin und her. Soll ich es tun? Kann ich es wagen? Lacht sich jemand kaputt? Oder wird jemand sonst irgendeinen Schaden davon tragen?

Na gut, icht tu es. Aber nicht in ganz groß.
Also Achtung! Nicht erschrekcen und auf eigene Gefahr!

Ein Selfie!

Und von mir aus halt noch eines mit Lesebrille!

So. Und nun hoffe ich, dass es noch Überlebende in geistig gutem Zustand gibt, die meinen Blog weiter verfolgen können.

Und ja, ich weiß. Der Friseur ist schon lange wieder mal fällig um meinen „Silberstreifen“ wieder zu verdecken. 🙂

Falls sich jemand wundert, was ich da alles an und umgehängt habe: die Temperaturen an schönen Tagen, an denen es warm war, waren dann meist so um die 20 Grad. Also im Grunde genommen angenehm genug um in der Sonne zu sitzen oder zu liegen.

Nun ist es aber da oben so, dass vom Hang her, also von Osten, immer ein Wind oder ein Lüfterl weht, der oft trotz Sonne als recht kühl empfunden wird. (bei ein bisschen empfindlichen Personen wie mir zumindest *räusper*). Die leichte Fliesweste, die ich habe, hilft da oft nicht viel. Da zieht es immer irgendwie durch. 🙂 Und auf der Wiese und auf dem Balkon gibt es eher keinen Platz, wo man vom Wind von dieser Seite aus geschützt sitzen kann.
So hab ich mir eine gewisse Taktik angewöhnt mit einer leichten Fliesdecke, von denen wir sowieso immer welche mithaben. Die je nach Bedarf „Umhäng- und Abhäng-Methode“. Soll heißen, wird mir kalt, häng ich sie mir um, wirds wieder warm, kommt sie runter. Wirds heiß zieh ich mir die Weste aus. 🙂 Bei aufgelockerter Bewölkung und mal Sonnenschein oder nicht, kann dieser Vorgang des öfteren notwendig sein. Aber man hat ja sonst eh nichts zu tun im Urlaub. 🙂

Und ja, ich weiß und gebe es zu: ich bin kompliziert. 🙂

◊ ◊ ◊

12. Tag, Mittwoch, 02.07.14

Leider ein eher trüber Tag. Trotzdem angenehm genug, um draußen zu sein.

Kira-Lady ist ja doch auch ein bisschen verwöhnt und mag ihre Liegedecke vom Auto ganz gern. .-)

Eigenartigerweise ist es so: das frische Lüfterl, das ich oben erwähnt habe, weht fast immer dann, wenn es sonnig ist. Ist es trüb, oder gegen Abend, wenn die Sonne weg ist, ist meist auch der Wind weg. Also kann es oft durchaus sein, dass man es dann als wärmer empfindet.

Gegend Abend hat es sich am Berg aber wieder ganz eingetrübt. Ich weiß es nicht mehr so genau, aber gut möglich, dass es dann auch wieder geregnet hat.

Wolken am Berg

—————

Verwandte Themen:
Kärnten 2014 (Tag 1 – 3)
Kärnten 2014 (Tag 4 – 7)
Kärnten 2014 (Tag 8 – 9)
Kärnten 2014 (Tag 10)
Kärnten 2014 (Tag 10 – 2. Teil)

——————-

Zur Seitenübersicht

Advertisements

Über Gabi

Ich bin hundenarrisch, fotografierwütig, Weinviertel-Liebhaberin, bergbegeistert, USA- und Australien Fan und in der Malerei versuche ich mich auch. Mein Blog: https://baumdaemon.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Kärnten 2014 (Tag 11 - 12), Kärnten – im Gebiet der Saualpe (Juni/Juli 2014) abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Kärnten 2014 (Tag 11 – 12)

  1. giftigeblonde schreibt:

    Gabi ganz tolle Bilder! Du und Kira seids schin zwei fesche))
    Also ich les weiter hier
    Liebe Grüsse Sina

    Gefällt mir

  2. inschweden schreibt:

    Ich hab’s problemlos überlebt und werd auch weiterlesen! So schnell wirst du deine Leser wohl nicht los. 😉

    Gefällt mir

  3. World Whisperer schreibt:

    Tolle Fotos. Schön mit den Serienbildaufnahmen!

    LG

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Vielen Dank. Dabei sind das nur ein kleiner Teil von den Serienfotos. Da kommen ja gleich viele zusammen. 🙂
      Ich weiß auch nicht, warum ich bis jetzt nie auf die Idee gekommen bin, diese zu nützen. Dachte nie daran. 🙂
      LG Gabi

      Gefällt mir

  4. gsharald schreibt:

    Liebe Gabi,
    danke für die schönen Urlaubsbilder. Ist ja wirklich eiine schöne Gegend. Schön, dass Du Deine Selfies hier eingestellt hast. So wie andere habe ich das auch überlebt. Du bleibst weiter in meiner Leseliste.
    Liebe Grüße
    Harald

    Gefällt mir

  5. buchstabenwiese schreibt:

    Also, ich lebe noch und komme auch weiter hier gucken, liebe Gabi.
    Schön, dich mal so zu sehen. Kuckuck und wink. 🙂

    Das Kira-Special finde ich auch klasse.
    Und ich verstehe euch so gut, dass ihr Kira die Freude am Spiel nicht ganz nehmen wollt. Das wäre ja auch ein langweiliges Leben für sie. Ich würde es ebenso machen, irgendwie so ein Mittelding finden. Ich freue mich auch immer, wenn ich Pepper so glücklich rennen sehe. Und auch wir müssen ja dauernd aufpassen. Jede falsche Bewegung, kann wieder das Bein in Mitleidenschaft ziehen. Klar, da traue ich mich oft gar nicht, Pepper mal zu „scheuchen“ 🙂 , aber er hat eben Freude, wenn er sich so bewegen kann. Seit er das mit dem Bein das erste Mal hatte, musste er sowieso viel zu oft gebremst werden. Ballspielen ist nicht so Peppers Ding. Ich werfe dreimal, dann ist es ihm schon langweilig. Dann kann ich den Ball selber holen. 🙂 Fußball war eine Weile etwas interessanter für ihn, aber auch da lässt er sich mittlerweile oft zu sehr ablenken. Aber Suchspiele mit Leckerchen, das findet er toll und Fliegen fangen und Schatten jagen oder das Licht einer Taschenlampe (manchmal glaube ich, er ist eine Katze). 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

    Gefällt mir

    • Gabi schreibt:

      Schön, dass Du das Selfie ausgehalten hast. 🙂 Ich winke zurück! 🙂

      Ich kenne ja die Geschichte von Peppers Beinchen. Das ist ja leider auch nie wirklich wieder gut geworden. Und ja, man will ihnen ihre Freude gönnen, muss aber gleichzeitig aufpassen, dass es nicht „zu viel“ ist. Klar versucht man den Mittelweg. Aber der ist gar nicht so einfach zu finden.
      Es tut halt schon weh, dass vieles nicht mehr so wie früher ist. Die Zeit ist so irre schnell vergangen. Das Alter und die Probleme mit dem Bewegungsapparat bleiben ja leider nicht stehen. Aber ganz schonen ist ja auch nichts, weil sie sonst noch mehr Muskeln abbauen, was ja auch wieder kontraproduktiv ist.
      Man muss sich wohl oder übel damit abfinden. Nur tu ich mir da oft sehr schwer. Fast ständig mach ich mir Sorgen, hab ein Auge darauf, wie sie geht und sich bewegt. Alles ist steifer und unbeweglicher geworden. Mache mich oft selbst ziemlich verrückt damit.
      Aber was soll ich machen? So bin ich nun mal!

      Suchspiele sind auch nicht schlecht. Die machen wir zu Hause auch öfter mal. Vielleicht kann ich die draußen auch mal einbinden, da dann eben mit dem Ball. Denn wenn es so heiß ist, will sie bei Tag eh nicht wirklich viel gehen oder laufen.
      Daran merkt man halt auch das Alter. Früher ist sie halt auch bei Hitze herumgetollt. 🙂
      Aber andererseit, ich ja auch und jetzt nicht mehr. 🙂

      Wünsche Euch alles Gute und so wenig Probleme wie nur möglich mit Peppers Beinchen.

      Liebe Grüße
      Gabi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s